[BC] – Tag 5 – Piercing do hurt, more or less.

‚Don’t judge people because they sin differently than you.‘ – Unknown

 

Heute erzähle ich euch die Stories zu meinen Piercings 🙂

An sich war ich immer ein Mensch, der gerne rumexperimentiert hat. Mal die Frisur, mal ein neuer KlamottenStyle. Außerdem bin ich kein Mensch, der sich leicht an irgendwas/wen festlegen kann. Deshalb hätte ich damals nie gedacht, dass ich jemals Piercings haben werde. Aus dem selben Grund habe ich auch noch keine Tattoos. Trotz allem habe ich mich doch tatsächlich für welche entschieden. Wahrscheinlich auch nur aus dem Grund, weil ich denke, dass ich sie irgendwann abmachen kann, auch wenn da höchstwahrscheinlich Narben bleiben werden. Im Moment ist es aber noch so, dass ich mir gar nicht mehr vorstellen kann ohne meine Piercings zu leben…

  1. Das erste Piercing, dass ich mir stechen lassen habe war mit 17. Es müsste irgendwann im Juli gewesen sein, da ich um den Dreh Geburtstag hatte. Meine Mama hätte es mir wohl nie erlaubt, da asiatische Eltern ’sowas‘ eh nicht für gut halten, da sie ihre Vorurteile gegen die ganzen ‚Punks‘ hegen. Da sie ja nur auf der Straße ‚gammeln‘ etc. Was habe ich also gemacht? Natürlich den Ausweis von meiner Freundin geliehen. Ja, als Asiate sieht ja jeder so aus wie der andere :P. Natürlich hatte ich mich damals auch im Internet bisschen über Zungenpiercings schlau gemacht und Freunde von mir hatten mir die Horrorgeschichten schlechthin erzählt, dass die Zunge ja dann ganz schlimm anschwellen wird und ich dann eine Zeit lang nur Suppe schlürfen könnte und reden würde gar nicht funktionieren. Angst hatte ich natürlich auch, da es ja mein allererstes Mal war, aber ich hatte es dann doch durchgezogen. Es war überhaupt nicht schlimm! Man hat zwar bisschen gespürt wie die Nadel da durchkommt, aber schmerzhaft war das gar nicht. Geheilt ist es auch recht schnell und ich konnte ganz normal reden und essen. Wer weiß schon, vielleicht hab‘ ich da einfach nur Glück :). Ich will gar nicht wissen wie viele von den Kugeln ich schon aus versehen geschluckt habe, aber ohne so eine Kugel im Mund fühlt es sich echt komisch an. So viel zum Thema, dass Menschen Gewohnheitstiere sind. SchmerzensGrad 1/10.
  2. IMG_0797Ich wollte schon immer ein Lippenpiercing haben; irgendwie sah ich auch so schon total emohaft aus und hatte mit einem FakeRing rumexperimentiert ob mir das auch stehen würde. Ich hatte echt Angst, dass ich irgendwann keine Lust mehr habe, ihn zu tragen. Inzwischen fühle ich mich ohne dieses Teil nicht mehr wohl. Der Plan war es mit einer Freundin, die auch so ein Piercing haben wollte, zusammen zum Piercer zu gehen… Am Ende bin ich dann doch ganz spontan zum Piercer gegangen und schwups war der Ring drin. Die Schmerzen waren ganz erträglich, es war eher ein nerviges ‚ziehen‘ da. Ich war da zwar schon volljährig gewesen, hatte aber noch bei Mama gewohnt und nya es war ein ziemliches Drama als ich mit dem Ring da heimkam. Mir war das schon zu der Zeit recht egal gewesen, was Menschen über mich denken und ob sie dies und das schlecht finden was ich tue. Also war es für mich halb so wild. Freunde von mir haben angefangen mich Ochse zu nennen, aber so sind halt Freunde :). Hatte jetzt öfters überlegt mir einen MedusaPiercing oder noch einen Labret stechen zu lassen, bin mir aber nicht sicher ob das jetzt gut aussieht, wenn man zu viel im Gesicht hat. Wie ihr wisst, weißt man bei mir nicht welche spontane Idee mich wieder überfällt. SchmerzensGrad 2/10.
  3. Nach paar Jahren Pause hatte ich mir letzten Dezember (2013) den Tragus stechen lassen. Zwischen der UBahnhaltestelle und meinem Zuhause gab es ein Studio und irgendwie bin ich da einfach reingegangen und alles war kurz und schmerzlos. SchmerzensGrad 1/10.
  4. Kurze Zeit danach; im Februar habe ich mir den Rook stechen lassen. Nach außen hatte ich zwar keine Mimik verzogen, aber ich muss sagen, dieses Piercing hat unglaublich wehgetan und ist bis jetzt noch nicht richtig verheilt. Headsets machen es nicht einfacher (Callcenterjob). SchmerzensGrad 10/10 (bisjetzt).
  5. IMG_9919Als ich jetzt im Mai umgezogen bin, bin ich durch die Stadt gelaufen um zu einem Media Markt zu gelangen und natürlich hatte ich mich verlaufen und bin an einem Piercing/TattooStudio vorbeigelaufen. Ja, paar Minuten später verließ ich den Laden mit zwei HelixPiercings. Nachdem ich die Schmerzen eines Rooks kennengelernt hatte, war diese Erfahrung doch sehr entspannt. Die Tage müsste ich mir die Stäbe kürzen lassen und Anfangs hatte ich ein wenig Schmerzen wenn ich auf der falschen Seite geschlafen habe, aber kein großes Drama. SchmerzensGrad 6/10.

 

In der nächsten Zeit plane ich keinen Zuwachs, da ich keine guten Ideen habe. Es könnte auf jeden Fall passieren, dass ich eines Tages aufwache und ja, ihr wisst schon…