Gefuehle.

…nerven mich zurzeit. Die Frage ist fuer mich nur, ob es richtig ist seine Gefuehle zu unterdruecken? Was passiert wenn man es zu lange tut? Verstummt man? Es explodiert?
Es ist aber wohl die beste Methode zum Selbstschutz. Ein Eisbrocken zu sein ist bestimmt nicht schlecht. Hm, ob ich so sein will? Das Beste ist natuerlich, wenn man die ganzen positiven Gefuehle ausleben kann &’nd die negativen wegstecken kann. Ist es ueberhaupt moeglich? Kann man sich ehrlich freuen, wenn man keine Trauer empfindet?
Ich weiss, dass man das Gefuehl aendern kann. Zum Teil mache ich es ya sehr gut. Aber ich kann leider die Traurigkeit nicht ganz wegzaubern. Manchmal ist sie doch wieder da &’nd manchmal bin ich hilflos. Ich glaub besser kann ich es gar nicht machen, wenn ich aus der Trauer irgendwie doch Glueck zaubern kann, ist es so als wuerde ich mich selber beluegen. &’nd das finde ich ziemlich uncool.

Ich sollte es mir echt abgewoehnen immer vor dem Schlafen zu schreiben. Weil zu viel nachdenken, macht alles nicht einfacher. Heute kann ich irgendwie keinen gescheiten Eintrag machen. Irgendwas blockiert mich.
Wieso bin ich nicht so wie manche Menschen, die schlafen &’nd leben egal ob’s schlecht ist oder gut. ‚Dumme‘ haben es echt viel leichter. Die denken nicht ueber alles nach, fragen auch nicht jeden Mist nach. Akzeptieren ist wohl das Stichwort. Wer akzeptiert, leidet nicht.

Eigentlich sollte ja diese Eintrag von Gefuehlen handeln. Zum jetzigem Zeitpunkt kann ich nicht viel dazu sagen, ausser wie ich mich fuehle. Es gibt noch ein Buch das von mir gelesen werden will. (Langsam werden’s echt viele, die ich noch lesen will. Aber ich versuch es so schnell wie moeglich durchzukriegen.)

Ps. Ich muss alles durchhalten, auch wenn alles anstrengend ist. Auch wenn ich keine Lust haben sollte. Auch wenn schlechtes Wetter ist. Es ist alles okay.