Gleichgewicht.

Wer kennt das ‚YingYang‘ zeichen schon nicht? Es ist nicht nur so, dass man versuchen sollte dieses Gleichgewicht zu finden, sondern auch, dass das Eine ohne das Andere nicht sein koennte. So wie Licht ohne Dunkelheit nicht zum Vorschein treten koennte, es die Bezeichnung ‚boese‘ &’nd ‚gut‘ gibt, empfinde ich die Darstellung mit dem Engel &’nd Teufel an der Schulter als sehr passend fuer die Gedanken eines Menschen.

Vor einiger Zeit war ich immer der Ueberzeugung, das die Menschen von Grund auf schlecht sind. Nach ein paar Mal drueberdenken, Diskusionen &’nd Theorieen, habe ich mich doch auf die andere Seite ziehen lassen. Inzwischen glaube ich, dass wir Menschen von Grund auf ‚gut‘ sind, nur gibt es viele Situationen &’nd ‚Tests‘ in unserem Leben, die uns dazu verleiten ‚egoistisch‘ zu handeln, aber auch eigentlich nur weil das Leben einfach kein Ponnyhof ist. Weil jeder selber schauen musst, wie er am besten mit der ‚Herausforderung Leben‘ klarkommt. &’nd das versucht jeder auf seine Art zu bewaeltigen.

Fluegel. Ein Symbol, mit dem ein Wesen eines hoeheren Rangs als Menschen dargestellt wird. Ich liebe Fluegel. Den reinen, weissen Engelsfluegel, aber auch den duesteren, spitzen Teufelsfluegel. Ya, ich liebe die beiden Seiten die in mir schlummern. Ich liebe es ein Engel zu sein. Jedoch den Teufel ‚raushaengen‘ zu lassen ist nicht weniger schoen. Es gibt viele Tage ( nicht unbedingt DIE Tage ), da moechte ich einfach nur ‚Scheisse‘ sein. &’nd ich liebe es &’nd es macht mir Spass.
Habe schon oefters ueberlegt mir ein Tattoo stechen zu lassen, aber ich denke, das es mir reicht zu wissen, wo &’nd wie ‚meine‘ Fluegel aussehen sollten. Letztens habe ich sie sogar auf Papier gebracht. Es war zwar eher nur eine Skizze, aber das was ich sah reflektierte genau was ich bin.

Es gibt die Biografie, an der ich mich fuer die naechste Zeit wieder vornehme weiterzuschreiben. Leider verblassen Erinnerungen Tag zu Tag, deswegen moechte ich doch versuchen so viel wie moeglich fuer mein ‚Lebenswerk‘ festzuhalten. Das zweite ist dieser Blog, der all das beschreibt was ich denke &’nd fuehle. Das Gute ist, dass er oeffentlich ist. Auch wenn es anfangs eine Ueberwindung war, weil auch ich Angst davor hatte, wie die Menschen um mich rum drauf reagieren koennten.
Seit gestern habe ich angefangen ein drittes ‚Buch‘ zu fuehren. Es ist ein dicker A3 RingBlock, in dem alle meine Zeichnungen aus meiner Therapie sind. Okay. Zeichnungen kann man es nicht unbedingt nennen. Es sind eher Skizzen oder haesslich gezeichnete Strichmaenchen (man, ich liebe diese Dinger), die aber viel Bedeutung haben. Zum Beispiel beinhaltet dies auch meine ‚Fluegelszeichnung’… Es werden Woche zu Woche mehr Seiten &’nd ich bin selbst gespannt, wie es sich weiterentwickelt.

Meine Therapeutin ist toll. Das habe ich bestimmt schon oefters erwaehnt. Aber einer der tollen Sachen ist, dass sie die ‚Kunsttherapie‘ anwendet. Dadurch habe ich wieder den Weg in die Kunst gefunden, weil ich sonst nie einfach ‚unvollstaendige‘ oder nicht gescheit gezeichnete Bilder jemals beachtet &’nd als wichtig empfunden haette. Manche Bilder sehen echt doof aus. Aber manchmal hat es viel mehr Bedeutung, als ich glauben koennte. Manches WILL man nicht zeichnen. Weil man die Sache nicht mag. Oder weil man, wie vor vielem einfach ‚weglaufen‘ will. &’nd all dies spiegelt sich auch in der Zeichnung wieder.
Den vierten Teil der Puzzles, werde ich heute anfangen. Es hat was mit dem Zeichnen zu tun. Aber dazu werde ich erstmal nichts sagen, da ich noch nicht weiss wie gut die Umsetzung wird.

Photos. Eigentlich auch ein Teil meines Lebens. Darueber mache ich mir ein anderes Mal Gedanken.

All diese Teile ( in Zukunft vielleicht einige mehr ) gehoeren zu meinem Lebenswerk.
Nicht der Kontostand ist fuer mich das Wichtigste (schwer zu glauben, wa?). Es ist kein Geheimnis, das ich Geld liebe. Ich will es haben, weil es mein Leben verschoenert. Aber worueber ich jetzt rede ist eher was nach dem Tod kommt. Nein. Es wird kein Emozeug. Versprochen.
Mein Ziel ist es eine Person zu sein, die andere Menschen beruehren kann. Sie motivieren kann. Ihre Muse sein kann. Ihren Schmerz mitfuehlen zu kann. Ihre Erfolge zu sehen kann &’nd ihnen sagen zu koennen, dass sie tolle Menschen sind. Ich moechte Leben aendern koennen. Natuerlich nicht negativ.
Ich moechte allen zeigen, dass es immer einen Weg geben kann. ( Auch wenn ich selber vor lauter Sachen keinen sehe &’nd voelligst verzweifelt bin. Jedoch erinnert mich mein Blog immer wieder daran, wie schlecht es mir ging, es aber dann viele Tage gab, wo es wieder aufwaerts ging. Manchmal wundert es mich selber, wenn ich meine aelteren Beitraege lese, wie schlecht es mir manchmal ging… &’nd bin dann froh drueber, dass es gerade nicht so schlimm war. ) Ich moechte Geschichte schreiben. Ich moechte, ein Laecheln in die Gesichter der Menschen zaubern koennen, die an mich denken. Mein Traum ist es mit meiner Persoenlichkeit die Herzen zu waermen, die Augen zum strahlen zu bringen, den Schmerz lindern zu koennen…
Ich liebe es einfach Menschen gluecklich zu machen.

Es klingt vielleicht so unrealistisch &’nd eingebildet. Es kann auch sein, das es Menschen gab oder gibt, die toller sind. Es kann auch sein, dass ich nicht gemocht werde. Aber solange ich das liebe was ich tue, bin ich zufrieden. Mein Traum waere es eine Person zu sein, ueber die man nach dem Tod noch reden wuerde… Es ist ein Traum. Aber mein Leben ist noch lang. &’nd bietet genug Moeglichkeiten.

Nach einem atemberaubendem Feedback vor kurzem, habe ich gemerkt, das es vielleicht doch moeglich ist ‚Wunder‘ zu vollbringen. Ich war so unglaublich gluecklich. So sehr, das ich weinen musste. Danke dir <3.

Manchmal bin ich so euphorisch darueber, wie mein Lebenswerk aussehen wuerde, wenn es abgeschlossen ist. Aber das wuede ich nie erfahren solange ich noch unter den lebenden bin =3. Hoffentlich komme ich nach dem Tod an einen Ort, an dem ich mein Lebenswerk von der ersten bis zur letzten Seite lesen &'nd sehen duerfte.

Es ist komisch, wenn ich so positiv ueber mich schreibe. Es ist ya normal, das Menschen eher ueber ihre negativen Seiten meckern. Ich fuehle mich wenig 'eingebildet' wenn ich sowas verfasse. Aber das bin ich keinesfalls. Ich goenne mir hier meine Gedankenfreiheit, auch wenn ich ab &'nd an ein mulmiges Gefuehl dabei habe…

It's time to say good night again.

Posted with WordPress for BlackBerry.