Liebe und sowas.

So, da bald der wohl einer der meistgehassten Tage des Jahres wieder kommt, habe ich mich jetzt dazu entschlossen auch meinen Senf dazu zu geben 🙂

14ter Februar, der Tag für all die Liebenden. Der Tag an dem alles rosarot ist, auch wenn es in Wirklichkeit wahrscheinlich gar nicht so ist. Ein Tag um einen Grund zu haben lieb zu einander zu sein, sich Sachen zu schenken und eventuell miteinander essen zu gehen.

Letztes Jahr hatte ich über die selbstgemachten Pralinen geschrieben, dieses Jahr werde ich darüber schreiben wie idiotisch dieser Tag ist und wahrscheinlich eh nur dazu da ist um Geld zu machen. Und noch dazu bringt er einfach falsche Hoffnungen. Zum Beispiel ist man recht enttäuscht wenn der Freund nichts besonderes für einen macht oder wenn man niemanden hat mit dem man ausgeht. Leider hat sich es so festgesetzt und wird wahrscheinlich für immer so bleiben, denke ich.

Es ist irgendwie so wie Weihnachten.

An sich habe ich kein Problem mit dem Tag, aber meint ihr nicht, dass es schöner ist wenn der Partner einen ausführt oder man ein Geschenk bekommt ohne einen Grund? Oder weil ein verdammter Valentinstag ist? Wisst ihr was ich meine? Man kann immer jemanden zeigen, dass man ihn liebt, ohne dass Valentinstag, Weihnachten oder sonstiges ansteht.

Vielleicht bin ich da verbittert oder sowas, aber Liebe ist schrecklich. Speziell meine ich die Liebe zwischen zwei Menschen, die dann eine Beziehung führen, oder einfach nur Beziehung ohne Liebe? Inzwischen habe ich gemerkt, dass es einfach so ist, dass wer mehr liebt einfach der Idiot ist, der am Ende verletzt und verlassen wird. Vielleicht liegt es an unserer Gesellschaft. Ich weiß es nicht. Ich glaube die meisten kennen es. Wenn der Kerl zu lieb ist, wird er ausgenutzt. Wenn die Frau es ist, wird sie schnell langweilig und letztendlich auch verlassen. Es gibt bestimmt viele Menschen, die noch an die wahre Liebe glauben oder sie gerade erleben. Ja, ich gebe zu, dass ich eigentlich an die wahre Liebe glaube, aber inzwischen glaube ich noch sehr wenig an die Menschen. Die meisten reden von der Liebe und Blabla. Doch merken gar nicht, dass Liebe nicht einfach ist. Zu dem meisten gehört eine Beziehung, die harte Arbeit voraussetzt. Die meisten fangen an diese zu vernachlässigen, wenn alles gut läuft. Aber wisst ihr was? Es gibt einen Grund wieso sie gut laeuft. Weil sie gepflegt und gehegt wurde. Wieso gibt es Paare die sehr glücklich sind? Wahrscheinlich weil sie sich schätzen, immer an ihrer Beziehung arbeiten und sich zeigen, wie viel den der andere und die Beziehung ihn bedeutet. Manchmal gibt es Fälle die trotz dem allem nicht klappen, aber so ausführlich will ich nicht darüber schreiben.

Ok. Vielleicht ist Liebe nicht schrecklich. Es sind wohl die Erwartungen, die man an sie stellt und dann der Schmerz der Enttäuschung und das Gefühl ungeliebt zu werden. Und wahrscheinlich kennen es genug Menschen auf dieser Welt. Und ja, das Gefühl tut gewaltig weh. Wenn ich gerade darüber nachdenke, kommen mir die Tränen. Dieses Gefühl nicht geliebt und nicht vermisst zu werden ist einfach beschissen, wenn ich es direkt sagen darf. Ich kenne dieses nicht nur aus der Ecke Liebe, sondern auch von der Familie. Wahrscheinlich ist es der Grund wieso ich weine, auch wenn ich nur ansatzweise dieses Gefühl spüre. Alte Gefühle verschwinden wohl nicht einfach so. Es wird wohl der Grund sein, wieso ich so viel Bestätigung und Aufmerksamkeit brauche. Mein Leben lang kenne ich dieses Gefühl. Und es geht nicht weg.

Ich vermisse es sehr, jemanden zu haben, der mir zeigt, dass ich sein alles bin. Der mit redet wenn ich einsam bin, jemanden, der mir sagt, dass er mich vermisst. Jemand der mir Sicherheit geben kann.

An der Stelle breche ich ab, da ich gerade sehr sentimental werde.
Werde mich jetzt mit irgendwas lustigem ablenken 🙂