Look up for the stars.

‚Everyone deserves second chances, even you.‘

Wer kennt es wohl nicht, dass man in Leben Sachen getan hat, die man nicht gut findet? Oder das Leben hat es nie gut mit einem gemeint? Oder man hat sein Leben in eine Richtung gelenkt, die sich im nachhinein als nicht so gut herausstellte?

Wir sind letztendlich nur Menschen &’nd begehen Fehler. Das Wichtigste ist nicht an den haengen zu bleiben, sondern aus den zu lernen &’nd den Weg nach vorne zu machen. Aber das weisst jeder oder? Da erzaehle ich nichts neues mehr.

Worauf ich hinaus will ist, das ihr euch selbst verzeihen sollt. Es wird alles besser. Wenn ihr auch was dafuer tut. Wie man so schoen sagt: ‚Von nichts kommt nichts.‘

Wieso ich auf einmal sowas schreibe? Vielleicht liegt es daran, dass ich mir ein Funken Hoffnung schicken moechte. Es gibt so schlimme Momente in meinem Leben in den ich mein ganzes Dasein hasse. Ich hasse dann einfach alles an mir. Es ist manchmal so schlimm, dass es wehtut. &’nd es sind Schmerzen, die mich laehmen. Bin dann an einer Stelle gefangen &’nd sehe keinen Ausweg mehr. Wie verbannt man Hass? Durch Liebe wuerde ich schaetzen. Wie kann man Liebe zu etwas entwickeln, das man eigentlich hasst? Versteht ihr dass es eine recht komplizierte Lage ist?

Hey, aber ich kaempfe. Fuer mich &’nd meine Zukunft. Auch wenn es wahrscheinlich unmoeglich ist meinen schrecklichen Schwankungen zu entkommen. Man weiss es nicht ob man Borderline bekaempfen kann. Ich weiss nicht ob ich es schaffen koennte. Aber darum geht es eigentlich auch nicht.

Im dem folgenden Beitrag werde ich endlich das schreiben, wovor ich mich schon Ewigkeiten gedrueckt habe. Ich will mir beweisen, dass ich es kann, auch wenn es schwer ist. Hilft es euch Geschichten von anderen zu hoeren oder deprimiert es euch eher nur?