Mut.

‚Stark, bereit, unbesiegbar, schoen, entschlossen, mutig!‘ ( Jeanne, die Kamikaze Diebin )
Diesen Spruch liebte ich seitdem ich den zum ersten Mal hoerte. Natuerlich fand ich damals den Anime nur sehr cool &’nd dachte nie so tiefgruendig darueber nach. Als ich mich jetzt doch nach Ewigkeiten dazu durchrungen habe endlich wieder was zu schreiben &’nd auf dem Begriff Mut kam, erinnerte ich mich wieder an diese Worte. &’nd merkte ploetzlich, dass dies zu dem gehoert, was ich sein will &’nd darauf hinarbeite.

– Stark: Als Frau ist man einfach irgendwie das ’schwache‘ Geschlecht. Es faengt schon beim koerperlichem an &’nd geht auch in das psychische rueber. ( Also Ausnahmen gibt es natuerlich immer. ) Frauen. Es gibt immer Vor- &’nd Nachteile, aber ich habe mir oefters Gedanken gemacht, dass es mir vielleicht besser gehen wuerde, wenn ich ein Mann waere. Da ich es nicht bin, akzeptiere ich mein Schicksal eine Frau zu sein. Schwach zu sein, verletzlich zu sein. Trotz allem, will bei den Frauen zu den staerkeren gehoeren.

– Bereit: Bereit zum Ausbruch. Bereit sein um loszurennen. Bereit sein.

– Unbesiegbar: Jeder hat seine Staerken &’nd Schwaechen. Ich moechte eine Persoenlichkeit besitzen, die man nicht umhauen kann; die weisst, dass keiner an sie rankommen kann. Die einfach unbesiegbar toll ist <3

– Schoen: Wer moechte nicht schoen sein? Unsere Welt ist so aufgebaut. Huebsche, attraktive Menschen kommen besser an. Es ist unfair, aber wer moechte zB. einen schrecklichaussehenden, ungepflegten, dicken Fernsehmoderatoren sehen?! Eher weniger denke ich. Aber das Wichtige ist, dass die Schoenheit im Auge des Betrachters liegt. Also keinen Mut verlieren! Ich denke, dass es wichtig ist sein Aeusseres zu pflegen um wenigstens nicht schrecklicher zu erscheinen als es sein muesste.

– Entschlossen: Ist irgendwie das Gleiche wie ‚bereit‘ sein. Jedoch werde ich doch noch ein paar Worte dazu verlieren. Es geht um Entscheidungen. Ich lernte viele Menschen mit der Schwierigkeit sich zu entscheiden &’nd ich gehoere auch zu dieser Gruppe. Ich kann nicht mal zwischen 2 verschiedenen Suessigkeiten waehlen. Am Ende kaufe ich meistens nichts, aber ist auch nicht so schlimm. Aber es geht eher um die ‚grossen‘ Entscheidungen, die ich ansprechen moechte. Ich habe gelernt, dass es wohl nicht so viel ausmacht ob diese Entscheidung ‚richtig‘ oder ‚falsch‘ ist. Eher was man daraus zaubert. Eine Entscheidung, die sich damals fuer mich sehr ‚falsch‘ anfuehlte, hat sich nach Jahren dann doch als die ‚richtige‘ entpuppt. Wenn ich ‚A‘ nicht gemacht haette, koennte ich ‚B‘ niemals erleben…

– mutig: Ich stelle oefters meinen Mut auf die Probe. ‚Damit das Moegliche entsteht, muessen wir das Unmoegliche wagen.‘ Es ist wirklich wahr. Nur so kann ich lernen. Nur so kann ich besser werden. Ich moechte so mutig &’nd stark sein, dass ich zu meinem Blog stehen kann &’nd das ich depressiv bin. Es gibt nicht viele die es wissen. Oder meinen Blog kennen. Weil ich mich nie getraut habe. Auch wenn ich sage, dass es mir egal sei, was andere ueber mich denken. Aber ehrlich. Wen verletzen schon ‚dumme‘ Sprueche nicht? Vielleicht denke ich im nachhinein drueber nach &’nd entscheide mich dann dafuer darauf zu ’scheissen‘, im erstem Moment war es trotzdem ein Schlag.

Ich fragte mich immer sehr, wie Menschen ueber ‚Depressive‘ denken. Also solche, die nicht darueber aufgeklaert sind was das ueberhaupt genau ist, blabla. Ich hoerte schon oefters sowas wie, ya, es liegt an denen, dass es den so schlecht geht; es gibt sowas wie eine Depression nicht, es ist alles nur eine Einbildung ist; die Menschen wollen nur Aufmerksamkeit, etc. Manche bemitleiden uns. Manche interessiert wohl sowas nicht. Zu welcher Gruppe gehoerst du? Was denkst du ueber diese ‚Krankheit‘ &’nd die Menschen?!

Meine Meinung ist glaube ich ein Mischmasch aus dem Abschnitt davor. Manchmal denke ich mir, dass alles nur Einbildung ist. Weil man D. durch Gedanken beeinflussen kann. Es gibt diesen einen komischen Dreieck dazu. Fuehlen Handeln Denken. Ich wuerde jetzt ein Bild oder Link reinposten, aber da ich am Handy bin, bitte ich Interessenten selber nachzugooglen. &’nd wenn man negative Gedanken hat, ist man irgendwie doch selber Schuld oder nicht? Ich denke auch, dass dM. Aufmerksamkeit brauchen. Aber nicht in dem Sinne, dass man bemitleidet wird oder man irgendwie mehr Vorteile will, sondern eher von den Leuten, die einen verstehen &’nd sich irgendwie Hilfe erhoffen. Natuerlich kann ich nicht fuer alle sprechen, aber fuer mich kann ich sagen, dass ich es total hasse darauf angesprochen zu werden, also auf die Krankheit an sich oder meinen Blog. Es fuehlt sich irgendwie unangenehm an. Vielleicht auch, weil ich Angst vor ‚dummen‘ Kritik habe.

‚Kranke‘ Menschen wollen nicht an ihre Krankheit erinnert werden. Sie wollen ’normal‘ sein &’nd auch so behandelt &’nd angesehen werden. Deswegen wuerde ich niemandem, bzw. seehr sehr wenigen erzaehlen, dass ich zB Krebs habe oder so. Es ist vielleicht gemein. Aber ich wuerde nicht gerne andere damit belasten wollen.

Puuh. Eigentlich wollte ich ueber was anderes schreiben, aber irgendwie kam es jetzt so. Das andere Thema wird auch nicht davor wegrennen.

Gute Nacht. Traeumen ist was tolles. Also traeumt was schoenes <3.

Posted with WordPress for BlackBerry.