[Quickpress] – Moment of solitude.

„My brain has no heart, and my heart has no brain. That’s why, when I speak my mind, I appear heartless, and when I say what’s in my heart, I appear thoughtless. “ – Anonymous

 

Nein, ich bin nicht einsam. Ich verbringe nur ein wenig Zeit mit mir selbst. Es ist lange her. Zeit für ein wenig Selbstgespräche. Zeit ein wenig mehr über mich zu erfahren. Zeit für ein wenig Updates über meinen Zustand/Fortschritte. Zeit für neue Ziele. Zeit sich wieder besser zu fühlen.

Wie geht es mir? Ich weiß es nicht. Irgendwas zwischen schlecht und verwirrt. Depressiv bin ich nicht. Ich trauere nur. Ich verlor etwas wichtiges. Etwas, wovon ich dachte, dass es ein Teil von mir ist. Etwas, dass für mich Glück bedeutet hat. Etwas, dass nicht mehr zurückkommen wird. Meine Suche geht weiter. Das Gefühl angekommen zu sein war besonders, atemberaubend und wunderschön. Ich weiß nicht ob es eine Illusion war oder einfach nur eine bittere Lektion. Am Ende des Wegs war ich da; wieder allein, bereit vor allem wegzurennen. So schnell und so lang wie ich kann. Ohne zurück zu blicken. Jedoch kann ich nicht vor so etwas sonderbares nicht weglaufen ohne zurückschauen zu wollen. Es fühlte sich so unglaublich echt an, so echt wie noch nie in meinem Leben. Trotzdem war es nicht das, was bei mir bleiben sollte. Das macht mich traurig. Ich frage mich zwischendurch wie lange ich noch geduldig sein muss. Es ist okay, es ist nicht das erste Mal, dass ich unterwegs bin und wahrscheinlich nicht das letzte Mal.

Wie finde ich die Liebe zu mir? Das fragte ich mich sicher mein halbes Leben und habe letztendlich die Antwort gefunden. Es muss mir jemand zeigen wie es geht. Ich muss wahre Liebe erleben um zu wissen wie es sich anfühlt. Damit ich weiß wie ich mir das Gefühl selbst schenken kann. Damit ich so süchtig danach bin, dass mir gar nichts anderes übrig bleibt mich selbst zu lieben, wenn es kein anderer tut. Die Antwort war die ganze Zeit da und jedoch ist es trotzdem so ein weiter Weg zur Lösung. Ich frage mich oft Dinge, wie ob es echte Liebe gibt außer von einem selbst und vielleicht noch von den Eltern. Kann mich jemand ‚fremdes‘ wirklich lieben? Ist so eine Liebe überhaupt möglich? Ich werde es herausfinden und euch berichten :).

 

Tut mir Leid ihr Lieben, es sollte viel länger werden, da ich über so vieles nachgedacht habe. Jedoch bin ich auf einmal total müde geworden (vielleicht liegt es auch daran, dass es schon 5 Uhr morgens ist) und schlafe hier schon halb ein. Eine Fortsetzung gibt es sicher auch irgendwann. Ihr kennt mich ja inzwischen ein wenig, lieber mache ich keine Zeitangabe zu dem Thema. Bis bald 🙂