Routine – Selbstwertgefuehl

Wiedermal habe ich es geschafft, dass mein Schlafrhythmus aus dem Gleichgewicht geraet. Bin vorhin eigentlich schon Recht frueh schlafen gegangen, bin aber dummerweise wegen meiner vollen Blase aufgewacht &’nd seitdem bin ich wach. Es hatte irgendwie was gutes frueher &’nd regelmaessig schlafen zu gehen. Ich vermisste zwar meine langen Naechte, aber fuehlte mich ein wenig ’normaler‘ &’nd das gab mir doch eine gewisse Zufriedenheit. Jetzt lohnt es sich gar nicht mehr zu schlafen, da ich in zwei &’nd halb Stunden aufstehen werde. Juhuu.

Eigentlich hatte ich gar nicht vor darueber zu schreiben, aber da es jemanden, den ich kenne auf betrifft &’nd ich inzwischen weiss, dass er meinen Blog liest, werde ich jetzt so eine Art ‚Anleitung‘ verfassen, wie man sein Selbstwertgefuehl moeglicherweise steigern koennte. Jeder ist da sehr individuell &’nd bei jedem wirkt was anderes. Aber ich versuche so viel wie moeglich hier zu erwaehnen &’nd wenn ihr Anregungen habt, dann bitte ich euch mir zu helfen.

Selbstwertgefuehl ist der Schluessel zu vielem. Denn wenn man selber mit sich zufrieden ist, hat man das Gefuehl, dass das Leben doch nicht so trostlos ist, da die innere Leere einen nicht ueberwaeltigen kann &’nd das Gefuehl von chronischer Einsamkeit einem nicht durch den Kopf steigt. Da ich es nicht unbedingt habe, auch wenn man es mir vielleicht nicht anmerkt, bin ich die ganze Zeit auf der Suche nach einer Person, die immer fuer mich da ist. Doch leider kann man nur selber immer fuer sich da sein. Kein anderer. Andere Menschen suchen eine Beziehung. Inzwischen weiss ich genau, dass es keine Loesung ist, da es keinen Sinn hat sich in eine zu stuerzen, wenn man sich nicht mal selber lieben kann.

Die Punkte, von den ich denke, die das Selbstwertgefuehl steigern koennten. Es sind die Erfolgserlebnisse, die uns gluecklich machen &’nd uns den Ansporn geben weiter unser bestes zu geben.

  • Keine zu hohen Ziele setzen: Wer es tut, befoerdert sich eigentlich nur selbst in den Untergang. Natuerlich sollte man sich foerdern &’nd Ziele haben, aber man sollte sich eher eine Liste von Schritten erstellen, wie man am besten das Ziel erreichen kann. Schritte, die realistisch &’nd machbar sind. Sonst ist man sehr schnell ueberfordert &’nd faengt an an sich zu zweifeln &’nd das ist kontraproduktiv. Man hinterfraegt sich selbst &’nd seine Faehigkeiten. Kein Wunder oder? Wenn man sich etwas vornimmt, dass einfach nicht zu meistern ist, dann schafft man es auch dann logischerweise nicht &’nd dann zieht man sich nur runter.
  • Sich ein Hobby suchen: Man sollte sich eine Sache suchen, die man gerne macht, es am besten auch kann &’nd sich dem widmen. Der Alltag ist stressig genug &’nd man sollte etwas haben, wo man sich festhalten kann. In meinem Fall ist das ‚einfachste‘ das Schreiben. Dafuer brauche ich nicht vieles &’nd da jetzt alles total Hightech ist, kann ich zum Beispiel auch von ueberall aus von meinem Handy was schreiben. Fuer die, die es eher klassisch moegen, gibt es immer noch die Variante mit Stift &’nd Papier.
  • Gute Organisation: Ein Tag hat leider nur 24 Stunden &’nd da ist eine gute Organisation ein A &’nd O. Wir jammern zwar, dass wir zu wenig Zeit haben aber ueberlegt mal. Viele Stunden vergeuden wir durch ’nichtstun‘. Oder nutzt ihr euren Tag vollkommen aus? Natuerlich sollte man Ruhephasen haben &’nd auch schlafen. Das ist sogar sehr wichtig um dem Burn Out vorzubeugen.
  • Soziale Kontakte: Es ist wichtig seine sozialen Kontakte zu pflegen. Egal ob Freunde, Arbeitskollegen oder Familie. Es sind die Menschen, die einem Selbstwertgefuehl geben koennen. &’nd klar ist es ein waages ‚Geschaeft‘, aber wer nicht riskiert kann auch nicht gewinnen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Menschen, die keine Freunde oder Familie haben gluecklich sind. Wenn es bei jemandem der Fall sein sollte, dann wuerde ich gerne mehr darueber erfahren.
  • Koerperempfinden: Dazu gehoert gute Ernaehrung, Sport &’nd Hygiene. Ich gehoere zu den Menschen, die Sport einfach nicht moegen, aber auch ich weiss, dass es wichtig ist Sport zu treiben. Auch weil es nicht schoen ist uebergewichtig zu sein, da es in unserer Gesellschaft nicht gut angesehen wird &’nd man sich dann auch dem sozialem Netzwerk ausgrenzt oder meistens auch ausgegrenzt wird. Klar gibt es Menschen, die keinen brauchen. Die beneide ich auch ein wenig. Man sollte seinen Koerper gut behandeln, denn wenn man sich in seinem Koerper wohlfuehlt, steigt auch die Zufriedenheit &’nd dadurch auch das Selbstwertgefuehlt. Natuerlich muss man nicht die besten Klamotten haben oder die schickste Frisur, aber man sollte gepflegt aussehen. Oder wenigstens so, dass es einem gefaellt. Dazu moechte ich kurz erwaehnen, das Rauchen &’nd Alkohol nicht unbedingt gut ist.
  • Ordnung bewahren: Gehoert eigentlich teilweise zur Organisation. Hier meine ich aber eher die Umgebung wo man lebt; die eigene Wohnung, das Zimmer, die Kueche das Bad oder auch der Schreibtisch. Unordnung = Chaos = Stress = Unzufriedenheit.
  • Arbeit/Schule/Studium/Ausbildung: Es haengt mit den Zielen zusammen. Man sollte etwas aus seinem Leben machen. Auch wenn manche harzen als viel besser empfinden. Fuer die, die einfach nicht wissen, was sie machen moechten, empfehle ich sich zu informieren, was es ueberhaupt fuer Moeglichkeiten gibt. Es gibt naemlich so viele. &’nd ich bin mir sicher, dass auch was dabei ist, das euch interessiert. Probiert aus. Oeffnet euren Horizont fuer was Neues. Auch wenn ich weiss, dass es mit vielen Aengsten verbunden ist.
  • Veraenderungen: Hoert nicht auf euch zu entwickeln. Hoert nicht auf zu lernen. Hoert nicht auf an einem Punkt zu stehen. Das macht depri. Schreibt euch Punkte auf, die ihr aendern wollt &’nd tut es auch, wenn es moeglich ist. Beachtet bitte bei allem Punkt eins in dieser Liste. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass Veraenderungen gluecklich machen. Es fuehlt sich anfangs komisch an, aber sobald man sich daran gewoehnt hat, ist man gluecklicher. Tut einfach mal das, was ihr euch nie getraut habt. Auch wenn sie nicht gelingen, koennt ihr im nachhinein stolz sagen, dass ihr es nie fuer moeglich gehalten haettet, dass ihr es ueberhaupt getan habt! Fuer die, die keine Idee haben, kann ich empfehlen die Wohnung/Zimmer komplett umzustellen. Das hat mich jedesmal gluecklich gemacht :D.
  • Regelmaessige Belohnungen: Wenn ihr die unangenehmen Sachen im Leben wiedermal erledigen muesst, dann ist es wichtig sich Belohnungen vorzubereiten. Dann habt ihr immer was worauf ihr euch freuen koennt, nach einem nicht so rosigem Tag. Es gibt viele verschiedene Belohnungen. Beispielsweise beim Lieblingsrestaurant was zu essen, ein Eis beim Lieblingsitaliener, ein heißes Bad im Kerzenlicht mit entspannter Musik, den Lieblingsfilm nochmals ansehen usw. Da sind die Moeglichkeiten unbegrenzt. Ihr muesst euch was Gutes tun, das steigert das Gluecklichsein &’nd die Zufriedenheit. Wenn es euch schwer faellt, koennt ihr auch eure Freunde fragen, ob sie euch helfen koennen.
  • Sex?!: Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, ob es was bringt. In dem Punkt bin ich sehr eigen. Ich koennte mir aber vorstellen, dass es das Selbstwertgefuehl steigern koennte. Bei Maennern ist es so, dass sie jemanden ‚abkriegen‘ muessen. Bei Frauen ist es so, dass es nicht schwer ist Sex zu kriegen, sie leider aber dann als eine Schlampe angesehen werden, wenn sie ihr Sexualleben ausleben. Der Kompromiss ist vielleicht wirklich sowas wie ‚Freundschaft Plus‘. Wovon ich aber leider nicht so viel halte, weil Gefuehle einfach immer im Weg stehen muessen.
  • Die eigene Person: Man sollte sich mit sich selbst beschaeftigen. Was man mag. Was einen stoert. Was die eigenen Staerken sind. &’nd welche die Schwaechen. Es ist glaube ich der schwierigste Punkt bei allem. Weil es mit viel Unsicherheit, Angst &’nd Verzweiflung verbunden ist. Aber man kann sich nicht bessern, wenn man nicht weiss wer man ist &’nd was man will. Man sollte sich in &’nd auswendig kennen. (So findet man zB. auch am besten den passenden Partner oder die passende Beschaeftigung.) Das kann ich mit Sicherheit behaupten, da ich diesen Punkt schon sehr lange ueberwunden habe. Es aendert trotzdem leider nichts daran, dass es noch andere Punkte gibt an den ich arbeiten muss. Was ich aber damit sagen will, dass es nicht unmoeglich ist. Es ist sehr schwierig, aber machbar.

Jetzt gerade faellt mir echt nichts mehr ein. Wenn, dann ergaenze ich natuerlich &’nd fuehlt euch echt angesprochen mir zu schreiben, ich wuerde mich freuen, wenn ihr es tut.

Zum Schluss moechte ich euch viel Kraft, Motivation &’nd Disziplin mitgeben um eure Ziele zu erreichen. Wir merken oefters nicht wie stark wir sein koennen, bis wir es wirklich tun &’nd es auch schaffen. &’nd ich hoffe, dass ich euch ein wenig helfen konnte.