Suche Motivation.

Es geht mir total fies. Bin wiedermal voll drin und komme irgendwie nicht raus. Die 8 Wochen muss ich im nachhinein sagen, haben mir nicht viel gebracht. Lese zurzeit ein Buch : ‚ Der kleine Taschentherapeut ‚; hey, ich mag dieses Buch. Vieles weiss ich auch von der Therapie, aber die Umsetzung ist nach wie vor viel zu schwer für mich. Ich krieg‘ das einfach nicht hin ( also sowas sollte ich gar nicht denken, erst gar nicht aufschreiben T_T‘ ).

Bin auf der Suche nach einem Therapeuten, der mich ambulant betreut. Leider bis jetzt noch nichts gescheites dabei herausgekommen. Ab heute! Ja. Unglaublich wie es klingt, versuch ich mich zu bessern. Geschlafen habe ich genug und jetzt ist es an der Zeit irgendwas zu tun. Der erster Schritt ist, mir jeden Tag zu sagen, dass es nicht so schlimm ist wie ich es mit ausmale &’nd der Alltag; auch für mich zu meistern ist.

 

 

  1. Positive Selbstgespraeche !
  2. Hinterfragung automatischer Gedanken!
  3. Visualisierung.
  4. Am besten jeden Tag einen Blog schreiben.

Zu Punkt 4 : Als ich noch in der Therapie war, meinte meine Therapeutin, dass ich mir jeden Tag was Gutes tun soll -> kaum machbar; hängt mit meinem schlechtem Selbstbild zusammen. Jeden Tag aufschreiben was ich geschafft habe, so klein und unsinnig die Tätigkeiten auch vorkommen mögen. Und dass werde ich versuchen, da ich es während der Therapie sehr vernachlässigt habe.

ICH MUSS POSITIV DENKEN! -> Irgendwann glaube ich vielleicht wirklich daran. Nein! Ich muss denken, dass es klappen wird. Jetzt fällt mir im Nachhinein ein, dass ich am besten kein ‚muss‘ verwenden soll T_T. Also die neue Formulierung ist : ICH WERDE POSITIV DENKEN!

Ajaj. Ich komme mir wie ein Trottel vor, der sich Unsinn einredet. Aber besser ein Versuch, als in Selbstmitleid zu versinken. Wenn ich jeden Tag in Facebook gammeln kann, kann ich auch wohl paar Minuten für mein Blog opfern.

Die Frage ist nur ob ich den Blog öffentlich mache, oder nicht. Ya oder nein. Ich will kein Mitleid haben. Ich brauche keine dummen Kommentare und Unverständnis von Menschen, die es nicht verstehen wollen.

Für jetzt habe ich keine Ideen mehr. Ich muss es erst verarbeiten, was ich mir vorgenommen habe. Es wird verdammt hart sein. Und alleine stehen meine Chancen nicht so gut. So positiv wie ich es sehen mag. Leider.