Thyme Supperclub – Das Dinner besonderer Art

BildZwar bin ich kein besonderer GourmetEsser oder ein großartiger Foodblogger; aber manche Augenblicke sind wirklich erzaehlenswert und die moechte ich niemandem vorenthalten 🙂

Fuer die, die noch nie was von Supperclubs gehoert haben, erklaere ich das jetzt kurz und knapp. Supperclubs sind durch Hobbykoeche entstanden, die fuer geladene Gaeste in deren Wohnungen gekocht haben. Inzwischen scheint es aber sehr schwierig zu sein, noch die ‚traditionellen‘ Supperclubs im Wohnzimmer zu finden, da die Nachfrage zu hoch ist und die Raeumlichkeiten dementsprechend nicht mehr ausreichen. Meiner Meinung nach, ist es am Ende doch nur wichtig ob man sich wohlgefuehlt hat und mit einem Laecheln nach Hause geht 🙂

Auf die Idee solch‘ ein Dinner zu besuchen kam ich nichtueberraschend uebers Netz. Also schickte ich eine Mail los und fragte einen Platz beim Dinner im Thyme Supperclub an. Nicht lange spaeter bekam ich eine Rueckmeldung und mein Besuch war gesichert. Man wird im Vorfeld nach Unvertraeglichkeiten bzgl. Essen gefragt; also muss man sich keine Sorgen machen, dass man als Vegetarier Fleisch essen muss oder ein Allergieanfall bekommt weil man etwas nicht vertraegt.

 

 

Es war so weit und ich betrat das Lokal im Prenzlauer Berg wo das Dinner stattgefunden hat. Gleich wurde ich herzlich vom Tobias begrueßt (es und seine Frau Caroline betreiben diesen Supperclub) und zur Garderobe gefuehrt wo ich meine Sachen ablegen konnte. Zu der Lokation werde ich nicht viele Worte verlieren, weil Bilder einfach mehr aussagen 🙂

 

IMG_9577 IMG_9572 IMG_9570

 

 

 

 

IMG_9579 IMG_9578 IMG_9573

 

 

 

 

 

 

 

IMG_9582So nun faengt der spannende Teil an… naemlich das Trinken und Essen!

Als Willkommensdrink gab es einen Cocktail bestehend aus Bourbon (Makers Mark); mit Zitronensaft, Dash Bitters, aufgefuellt mit selbstgemachtem Ginger Beer. Als Canapes gab es drei verschiedene Sachen; wobei ich die genaue Beschreibung nicht mehr weiß. Zum ersten Ananas mit Schweinebauch, Feige mit Schafskaese und dann noch Brot mit Trueffelcreme. Siehe Bilder.

 

IMG_9581 IMG_9580 IMG_9576

 

IMG_9583Nach dem tollem Drink und den wirklich superleckeren Canapes begaben wir und an einer der Zwei ‚BanquetteTische‘ (siehe erstes Bild) an dem jeweils 16 Personen einen Platz finden konnten. Schwups wurde uns auch schon der erste Wein serviert. Als kein Weintrinker und Kenner werde ich euch leider nicht die genauen Nuancen usw beschreiben koennen, aber von den vier Weinen waren meine Favoriten einmal der Riesling und der wirklich besondere Desertwein; Rieslaner. Das Weinglas oder eher die Weinglaeser (ich kam irgendwann einfach nicht mehr hinterher :)) ware nie leer und genuegend Wasser hatten wir auch am Tisch 🙂

 

IMG_9585 IMG_9589 IMG_9591

IMG_9587

1. Gang: Lachsstreifen mit Sesam, Avocado, Ingwer-Balsamico-Sauce

2. Gang: Schweinebauch, gewuerzte Aepfel, Sueßkartoffeln

3: Gang: Boeuf bourguigon (10 Stunden geschmorrt!!), Sellerie-Knoblauch-Brei, Balsamico, Schalotte

IMG_9586IMG_9590

Wenn ihr denkt das war es, dann irrt ihr euch gewaltig… Zusaetzlich zu dem Hauptgaengen gab es noch Zwischengaenge, die nicht im Menue aufgelistet sind

1. Zwischengang: Brot mit Schafskaese, Wachtelei im Tomatensugo

2. Zwischengang: Kalte Kartoffel-Lauch-Suppe mit Kaviar

IMG_9595IMG_9596

1. Cheesecake mit Beeren

2. Schokoladentrueffel; Datteln; Wallnuesse

Es gibt bestimmt Leute, die sich diese Bilder jetzt ansehen werden und denken werden, dass es ja nicht viel ist und man nie und nimmer davon satt wird. Dazu muss ich sagen, dass es beim Boeuf nochmals Nachschlag gab und mich hat es spaetestens beim Kaesekuchen total umgehauen. Was ich zum Essen sagen kann ist, dass es wirklich unglaublich lecker war und es eine Weile her ist wo ich ein Essen als sooo unglaublich gut empfand (es koennen nicht viele meine Mamas Kuechenkuenste schlagen *lach*).

IMG_9575Da ich wirklich als einzige alleine auf dieses Dinner gegangen bin (was ich vorher aus welchen Gruenden auch immer nicht erwartet habe); war ich anfangs schon sehr nervoes und fuehlte mich leicht verloren. Aber nach einer kurzen Zeit kam ich sehr gut mit anderen ins Gespraech und spaetestens nach ein paar Weinen waren alle lockerer und man hat sich entspannt unterhalten, viel gelacht und den Abend in vollen Zuegen genossen.

 

Hiermit bedanke ich mich an Tobias, dass er so ein netter Gastgeber war und Caroline fuer das tolle Essen. Danke, dass ihr solche tollen Abende ermoeglicht. Natuerlich bedanke ich mich fuer die nette Gesellschaft am Tisch und allen, die mir den Abend versueßt haben :). Es wird sicherlich nicht das letzte Mal sein, dass ich mich hier blicken lasse.

 

Thyme Supperclub empfehle ich jedem, der gutes Essen, warme Atmosphaere und nette Gesellschaft mag. Es gibt immer unterschiedliche Themen, also ist bestimmt fuer jeden was dabei 🙂

Reservierungen an caroline@thyme-supperclub.de; Mo-Fr Mittags von 12-15h gibt es Sandwiches

 

Ps: Ich wurde nicht bezahlt damit ich diesen Betrag schreibe und Bilder sind meine 🙂