ÜBER MICH

Willkommen auf meinem persönlichem Blog!

Mein Geburtsname ist Ngoc Ha, aber ich empfehle allen nicht vietnamesisch-sprechenden Menschen mich mit Yuki anzusprechen. Im Jahre 1991 wurde ich in Birkenfeld geboren. Zu dem Zeitpunkt in dem, ich diesen Text schreibe, bin ich 26 Jahre alt und wohne in Düsseldorf.

Ihr wisst gar nicht wie nervig es eigentlich ist ein “über mich” zu schreiben. Schließlich hat jeder Mensch so viele Facetten und ich sage euch ganz ehrlich… Hier wird es einfach nur um mich selbst handeln.

“Strive For Greatness” – Den Spruch habe ich mir tätowieren lassen und war durch meinen Perfektionismusdrang immer mehr oder weniger bewusst ein Teil meiner Lebenseinstellung gewesen.

Ich würde mich als Aktivistin sehen und die Themen, die mich bewegen sind Borderline und Sexualität. Borderline beschäftigt mich schon seit ich mit 15 Jahren diagnostiziert worden bin. Das Thema Sexualität ist ein großer Teil meiner persönlichen Entwicklung, aber darüber könnt ihr auf meinem anderem Blog (Sexchronik), den ich mit bisher zwei Mitautoren teile; nachlesen.

Es ist mein vierter Blogprojekt und gleichzeitig ein Experiment. Der Grund warum ich es als eins ansehe ist der, dass meine anderen Blogs so gut wie nicht mehr von mir beschrieben werden. Dieses Mal möchte ich anders rangehen. Mit anderen Zielen. Ich denke, dass die anderen Projekte gescheitert sind, weil ich versuchte Teile meiner Persönlichkeit zu trennen. Meinen ersten Blog (Brainfuck. Full. Stop.) habe ich im November 2010 angefangen, als ich sehr depressiv war und ich mich durch Schreiben therapieren therapieren wollte. Je weniger unglücklich ich wurde, desto weniger Beiträge habe ich verfasst. Das endete damit, dass ich teilweise nur alle paar Monate etwas verfasst hatte und frustriert wurde, dass ich nichts “durchziehen” konnte. Jetzt im ernst, mein Leben ist mehr als mein Bordeline oder Psychologie.

Dadurch entstand mein zweiter Blog (Nameless Hero). Ich wollte einfach über Dinge schreiben, die ich liebe und auch andere Gedanken loswerden, die nicht deprimierend sind. Ich habe stolze 24 Beiträge seit Februar 2012 geschrieben , bevor ich das auf Eis gelegt hatte. Die erste Pause hatte ich eingelegt, weil ich das Gefühl hatte nichts zu erleben und das mein Leben komplett langweilig ist. Ich hatte dadurch auf eine Art und Weise Komplexe entwickelt und beneidete alle Autoren, die tolle Geschichten erzählt haben.

Nach einer Weile habe ich mich wieder versucht zu Motivieren und habe die 31 Tage Blog Challenge angefangen. Nach dem 11ten Tag habe ich eine Pause eingelegt, die ich bis heute noch nicht beendet habe. Zwischendurch packte mich wieder ein Impuls und ich habe mir vorgenommen, alles vorzuschreiben, was mir auf den Herzen lag, bevor ich die Ankündigung machte, dass ich wieder zurück bin. Ich schrieb’ sogar jede Menge und brainstormte mir ein Haufen Themen zusammen um die Blog Challenge abschließen zu können. Der Grund warum das auch nicht geklappt hat, kann ich euch gar nicht sagen. Mit großer Wahrscheinlichkeit zu wenig Disziplin und zu viel Druck doch wieder zu versagen.

Update: 27/11/2018; inzwischen habe ich alle Beiträge von den anderen Blog hierhin importiert und es kann alles hier versammelt gelesen werden.

Dieses Video war meine Motivation es doch nochmal zu versuchen. Ich möchte mich disziplinieren und Ziele erreichen, mich gut zu fühlen, stolz auf mich sein und lernen meine positiven Aspekte mehr zu lieben. Jedoch mit so wenig Druck wie möglich.

Ja, dieser Blog ist mein Geschenk an mich selbst. Ich werde mir keine Gedanken mehr machen, ob ich interessant genug für die Welt bin. Ob ich 100 Wörter geschrieben habe oder 1000. Ich möchte mir die Freiheit lassen es in allen möglichen Formen zu tun. Nach dem Motto egal was ich tue, Hauptsache ich tue etwas, egal wie unbedeutend es sein mag. Auf jeden Fall bin ich gespannt wie es sich entwickeln wird! (: